Stolz über den Erfolg bei der Südbayerischen Meisterschaft: Mathias Kieweg und Trainer Christian Schickelberger

Am 28. April wurde die Südbayerische Einzelmeisterschaft der Altersgruppe U15 ausgetragen. Die Mehrzweckhalle in Töging war mit rund 200 Judoka voll ausgelastet und die vielen Zuschauer, Familien und Mitreisenden konnten den begabten Nachwuchssportlern zuschauen.

Turnier-Neuling Mathias Kieweg hatte in seiner Gewichtsklasse + 66 kg ein Dutzend an Gegnern, die von großen Judo-Vereinen wie zum Beispiel TSV Großhadern, TSV Abensberg, ESV Ingolstadt, TSV Augsburg, TSV Mitterfels und TSV Unterhaching kamen. Wegen der unerwarteten hohen Teilnehmerzahl waren die Wartezeiten sehr lange. Mathias Kieweg kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor. Dort traf er auf Hamik Khachinyan vom Olympiastützpunkt des TSV Großhadern.

 In einem harten Kampf um den Einzug ins Halbfinale sah es zunächst sehr gut für den Tittmoninger aus, als er gleich zweimal zum Ura-Nage (Aushebetechnik) ansetzen konnte. Leider missglückten die Techniken des heranwachsenden Judoka zugunsten des Großhaderners und er musste den Kampf abgeben.

Vor seinem letzten Kampf bereiteten Mathias Krämpfe Probleme, und er musste unter Schwierigkeiten in den Kampf starten. Trotz allem zeigte Kieweg wahren Kampfgeist und ließ sich nichts davon anmerken. Kurz vor Kampfende musste er den Kampf dann doch durch eine kleine Unachtsamkeit abgeben.

Durch seine tolle Leistung konnte sich Mathias Kieweg mit dem 7. Platz für die Bayerische Einzelmeisterschaft beim ESV Ingolstadt am kommenden Samstag qualifizieren. Das Judo–Team Tittmoning und Abteilungsleiter Sebastian Krutzke gratulieren Mathias zum tollen Erfolg! Weiter so!

Vorbereitung für den nächsten Kampf

Rekordbeteiligung bei der Südbayerischen Meisterschaft in Töging