Unser Bild zeigt von links: Trainer Christian Schickelberger, unseren Oberbayerischen Meister Mathias Kieweg (Platz 1), William Weber (Platz 3), Julian Scherer und Richard Dick vom FC Kirchweidach

Gold und Bronze für unsere TSV-Judoka

Vergangenen Sonntag nahmen Mathias Kieweg und William Weber an der Oberbayerischen Einzelmeisterschaft und dem Ranglistenturnier in Palling teil.

Mathias Kieweg konnte auf seinem ersten großen Turnier überzeugen

Im ersten Kampf brachte Mathias gleich eine Reihe an Techniken an, wodurch sein Gegner stark zu kämpfen hatte. Nach Waza-ari Führung donnerte er den Mann aus Teisendorf mit einem Ippon-Seoi-Nage (Schulterwurf) in die Matte zum eindeutigen Sieg. Im nächsten Kampf gab es keine Änderungen des Verlaufes. Mit einem Hüftwurf überraschte Kieweg seinen Kontrahenten aus Ingolstadt und hielt ihn zum Sieg fest. Im letzten Kampf ging es eng her. Mathias setzte konsequent die Vorgaben aus der Vorbereitung um, schnelle Führung durch eine Fußtechnik. Kurz vor Kampfende gelang dem Gegner der Ausgleich. Nun ging es in den Golden Score, die erste Wertung gewinnt. Mathias warf den Ingolstädter (Fachiridis) mit einem schönen Morote-Seoi-Nage zu Boden. Leider keine Wertung, da Würfe auf Knieen in der Altersklasse U15 nicht gewertet werden. Nach langer Kampfzeit musste Mathias diesen Punkt abgeben. Durch die meisten Siege und besten Wertungen gelang es ihm, in seiner Gewichtsklasse plus 66 kg in der Altersgruppe U15 Oberbayerischer Meister zu werden und qualifizierte sich damit für die Südbayerische Einzelmeisterschaft am 28. April in Töging.

Ebenfalls am Start: William Weber. In der Altersgruppe U 18 war seine Gewichtsklasse -73 kg einer der stärksten Gruppen des Tages. Es war also für den noch turnierunerfahrenen William, eine große Aufgabe, sich seinen Gegner zu stellen, die auch noch deutlich mehr Kampferfahrung hatten wie er. Sein erster Kampf war gegen seinen Team-Kameraden aus der Jugendliga. Das machte es nicht einfacher, da sich die beiden kannten und wussten auf welche Techniken sie achten mussten. Nach langer und harter Kampfesdauer setzte sich William mit einem großen Wurf (Hüfttechnik) nach vorne durch und ging erfolgreich aus der Begegnung. Bei seinem folgenden Kampf hielt Weber stark stand. Er konnte sogar noch eine schöne Wertung erzielen. Doch dann wurde es für den jungen Judoka aus Tittmoning schwer, nachdem er sich aus einem Würgegriff befreien konnte, musste er sich trotzdem seinem erfahrenen Gegner vom JV Ammerland beugen. William Weber stand in seinem letzten Kampf gegen Paul Hutzschenreuter vom 1. SC Gröbenzell gegenüber. Mit tapferer Gegenwehr setzte Willi zum Wurf an und wurde gekontert. Doch er konnte nach vorne sehen, da seine tolle Leistung mit dem 3. Platz belohnt wurde.

Das Judo-Team Tittmoning ist sehr erfreut über die Leistungen der beiden Judoka und kämpft motiviert weiter. Ein besonderer Dank gilt Angelika Huber, die tatkräftig die Jungs unterstützte und auch fleißig Fotos machte.